FREDDY SOLL NICHT STERBEN!!!

Liebe Tierfreunde,
durch Zufall haben wir erfahren, dass der kleine Pinscher Freddy in der Schweiz getötet werden soll. Freddy ist 4 Monate alt, stammt aus Griechenland und wurde von einer Familie zu einem Besuch in die Schweiz mitgenommen. Die Leute waren mit ihm vor der Reise beim Tierarzt, haben ihn chippen, impfen und entwurmen lassen – aber leider wurde aus uns unbekannten Gründen die unabdingbare Tollwutimpfung vergessen. Es ist unfassbar, dass das Schweizer Veterinäramt in Genf den kleinen kerngesunden Welpen deshalb TÖTEN lassen möchte.

Freddys Besitzer wären dazu bereit, alle Kosten für die Impfung und Unterbringung während der anschließenden Quarantänezeit zu übernehmen. Doch für die Behörde kommt das nicht in Frage. Wir haben uns die Finger wund telefoniert und versucht, Freddy zu uns zu holen – aber leider vergeblich, denn ohne gültige Tollwutimpfung darf der Hund nicht aus der Schweiz nach Deutschland einreisen.
Es ist einfach unfassbar! BITTE TEILT DIESEN BEITRAG und bittet das Veterinäramt in Genf, ein Einsehen zu haben und Freddy leben zu lassen!

Kontakt: https://www.ge.ch/organisation/service-consommation-affaires-veterinaires