Alle Beiträge von Angelika Pfaller

Neun im neuen Heim

Im vergangenen Monat haben vier Hunde und fünf Katzen ein neues Zuhause gefunden – eine sogar so schnell, dass sie es gar nicht erst auf unsere Homepage geschafft hat.

Welpenmädchen Juri (Titel) heißt jetzt Pepper. Welpenbub Freddy durfte bei einem vierbeinigen Kumpel einziehen. Und auch Welpenmädchen Kathi und der freundliche Jacky haben – getrennt voneinander – eine neue Familie gefunden

Tigerkater Bammel wohnt jetzt bei einem neuen Katzenfreund, der rot-weiße Lucky hat sich dagegen gleich einen neu angekommenen Kumpel aus dem Tierheim mitgenommen. Auch Merle schnurrt schon seit ein paar Tagen im neuen Zuhause. Luki wurde heute von seiner neuen Familie abgeholt.

Wir wünschen allen unseren frisch vermittelten Tieren und ihren neuen Besitzer alles erdenklich Gute zusammen!

Im Reich der Pilze

Bei der vergangenen Pilzexkursion der Kindergruppe „Adleraugen“ waren Aufmerksamkeit und scharfe Augen gefragt.

Gleich nach der Begrüßung wurde Karoline Riedel, die Leiterin des Ausfluges und Mitglied im Vorstand des LBV, Kreisgruppe Berchtesgadener Land, mit einem mitgebrachten rötlichen Gallerttrichter eines Kindes konfrontiert. Nach der genauen Besprechung des Pilzes ging es auch schon für alle auf die Suche nach Baumschwämmen und anderen Pilzen ins Unterholz.

Schon nach wenigen Metern wurde der Halimasch in verschiedenen Entwicklungsstadien auf alten Baumstümpfen gefunden. Jetzt waren alle Sinne gefragt. Wie fühlt er sich an, wie riecht der Pilz, was sind seine optischen Merkmale, warum wächst er wohl gerade hier, was ist ein Pilz eigentlich? Was ist ein Myzel und wie sieht das aus? Mit Begeisterung beantworteten die Kinder die Fragen von Karoline Riedel. Bei dieser Gelegenheit wies sie ihre Zuhörer aber auch eindringlich darauf hin, Pilze nicht roh zu probieren und die Hände zu waschen, bevor sie ihre Brotzeit zu sich nehmen.

Weiter ging es in der Marzoller Au und alle Farbschattierungen der Pilze von weiß über blau bis orange und schwarz wurden gefunden, benannt und geduldig erklärt. Bei Gelegenheit wies Frau Riedel auch auf Besonderheiten, wie zum Beispiel auf die Heilwirkung der Schmetterlings-Tramete hin.

Sie machte auf den Kreislauf in der Natur von der Entstehung bis zum Verfall aufmerksam und die häufig unbeachtete Vernetzung der einzelnen Lebewesen im Wald.

Mit vielen interessanten Informationen verblüffte sie die Kinder. Gerade ein Exemplar des Halimasch ist das größte Lebewesen der Welt: In Oregon erstreckt er sich über neun Quadratkilometer mit seinen unterirdischen Fäden. Er wurde im Jahre 2000 entdeckt und sein Alter wird auf 2400 Jahre geschätzt.

Nach über zwei Stunden kam die Gruppe müde, aber begeistert von den vielen Eindrücken wieder beim Tierheim an.

Kratzbäume gesucht

Liebe Tierfreunde, wir sind mal wieder dringend auf der Suche nach gut erhaltenen Kratzbäumen für unsere Katzenzimmer. Wäre toll, wenn ihr uns das eine oder andere Stück, das ihr nicht mehr braucht, als Spende direkt ins Tierheim bringen könntet. Herzlichen Dank im Namen unserer Samtpfoten!

Wieder 10 Tiere vermittelt

Glückskatze Prima (Titel) durfte letzte Woche glücklich in ihr neues Zuhause bei lieben Menschen ziehen – und außer ihr waren es im vergangenen Monat noch neun weitere Tiere, die wir auf unserer Homepage vorgestellt hatten.

Unsere Kaninchen Robbi und Rudi sind gemeinsam in eine neue Familie gezogen – und auch die Meerschweinchen Klara und Elliot quieken nun zusammen im neuen Zuhause.

Ebenfalls zu zweit sind auch die Katzen Sina und Moritz ausgezogen – zum Glück, denn sie haben ihr ganzes bisheriges Leben, also acht Jahre, schon zusammen verbracht. Unser „Oldie“ Caballero hat dagegen alleine ein tolles Platzerl gefunden.

Und … last, but definitely not least haben auch die Katzengeschwister Figaro und Maya jetzt ein Zuhause, wo sie gemeinsam toben können.

Wir wünschen allen Neuankömmlingen ein gutes Einleben in ihren neuen Familien und hoffen, dass wir in ein paar Wochen wieder weitere positive Nachrichten von unseren noch zu vermittelnden Tieren vermelden können.