Home

Liebe Tierfreunde,

Wir wünschen Euch allen von ganzem Herzen einen schönen 1. Advent und eine friedvolle und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Wir brauchen DRINGEND Hilfe!!

Unsere neue Jahresbroschüre ist da!

Wir danken allen Inserenten, dass sie den Druck auch dieses Jahr unterstützt haben. So können wir wieder viel Lesenswertes, Heiteres wie Ernüchterndes, aus dem Tierschutz-Alltag berichten. Die Broschüre ist ab sofort kostenlos in vielen Supermärkten, Tierfachgeschäften und Tierarztpraxen der Region erhältlich oder gleich hier online lesen:


Broschüre Tierheim Bad Reichenhall 2022

Landratsamt erlässt Katzenschutzverordnung für die Stadt Laufen

Im gesamten Gemeindegebiet der Stadt Laufen im Landkreis Berchtesgadener Land wird zum 1. August 2022 eine Verordnung zum Schutz freilebender Katzen erlassen. Spätestens ab 1. Februar 2023 müssen alle HalterInnen von freilaufenden Katzen im Gemeindegebiet Laufen diese mittels Mikrochip oder Tätowierung kennzeichnen, in einem Haustierregister registrieren und kastrieren lassen.

Das Landratsamt Berchtesgadener Land und die Stadt Laufen unterstützen mit der Verordnung zum Schutz freilebender Katzen den Tierschutz und die im Tierschutz aktiven MitbürgerInnen.

Im nördlichen Teil des Landkreises entsteht nachweislich immer wieder großes Leid durch Kolonien herrenloser und verwilderter Katzen, die sich aus entlaufenen, ausgesetzten oder zurückgelassenen Hauskatzen und deren Nachkommen zusammensetzen. Die Lebenserwartung dieser Tiere ist aufgrund mangelnder menschlicher und medizinischer Betreuung und Versorgung sehr gering. Häufig auftretende Infektionskrankheiten (insbesondere an Augen und Atmungsapparat), Verletzungen und Unterernährung führen zu einer geringen Lebenserwartung und einem großen Leid der Tiere.

Um die Population gezielt kontrollieren zu können und dadurch das Leid zu lindern, wurden bereits regelmäßig freilebende Katzen durch Tierschutzvereine und TierschützerInnen eingefangen, tierärztlich versorgt, kastriert, an der Einfangstelle wieder freigelassen und nachbetreut. Dieser Ansatz gilt als erfolgversprechend.

Das aufwändige Engagement ist jedoch nicht nachhaltig erfolgreich, solange aus den Reihen der gehaltenen Hauskatzen regelmäßig unkastrierte Tiere zuwandern und dadurch die Fortpflanzungskette aufrechterhalten. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass ungewollter Nachwuchs von Hauskatzen sich selbst überlassen wird und dieser dann den Ausgangspunkt für neue Kolonien verwilderter Katzen bildet.

Was bedeutet die Katzenschutzverordnung für KatzenhalterInnen?

Alle HalterInnen von freilaufenden Halterkatzen – also gehaltenen Katzen, die unkontrolliert freien Auslauf erhalten – müssen ihre Tiere mittels Mikrochip kennzeichnen, in einem Haustierregister registrieren und kastrieren lassen.

Warum müssen freilaufende Halterkatzen gekennzeichnet und registriert werden?

Wird eine gekennzeichnete und registrierte freilaufende Halterkatze als Fundtier aufgegriffen, können HalterInnen problemlos ermittelt werden. Die Kennzeichnung mit Mikrochip ist zeitgemäß, unkompliziert, eindeutig und in bestimmten Fällen ohnehin vorgeschrieben. Ordnungsgemäß gekennzeichnete und registrierte Tiere können so schnellstmöglich an ihre HalterInnen zurückgegeben werden.

Ab wann gilt die Katzenschutzverordnung in Laufen?

Die Katzenschutzverordnung für das Gemeindegebiet der Stadt Laufen tritt sechs Monate nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Die Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Kastrationspflicht gilt also ab 1. Februar 2023.

Was passiert, wenn sich HalterInnen nicht an die Verordnung halten?

Wird ab Februar 2023 eine unkastrierte Halterkatze von der Gemeinde oder einer von ihr beauftragten Person im Schutzgebiet angetroffen, kann dem/der KatzenhalterIn von der Gemeinde aufgegeben werden, das Tier kastrieren zu lassen. Bis zur Ermittlung des Katzenhalters kann die Katze durch die Gemeinde oder eine von ihr beauftragte Person in Obhut genommen werden. Ist zur Ergreifung der Katze das Betreten eines Privat- oder Betriebsgeländes erforderlich, sind die Grundstückseigentümer oder Pächter verpflichtet, dies zu dulden und die Gemeinde oder eine von ihr beauftragte Person bei einem Zugriff auf die Katze zu unterstützen.

Kann die Halterin oder der Halter nicht innerhalb von 48 Stunden identifiziert werden, kann die Gemeinde die Kastration auf Kosten des Katzenhalters durch eine Tierärztin oder einen Tierarzt durchführen lassen.

Wer führt Kennzeichnung und Kastration durch?

TierhalterInnen können ihre freilaufenden Halterkatzen in ihrer Tierarztpraxis kennzeichnen und kastrieren lassen.

Wo bekomme ich Unterstützung für Streunerkatzen auf meinem Hof bzw. meinem Grundstück?

Hierzu wird gebeten, die Angebote der ansässigen Tierschutzvereine zu beachten. Diese bieten im Gemeindegebiet der Stadt Laufen kostenlose Kastrationsaktionen für Streuner an. Scheue Tiere können verlässlich und schonend mit Lebendfallen eingefangen werden.

Sind Ausnahmen möglich?

Ausnahmen von der Kastrationspflicht (bspw. für Züchter) können auf Antrag durch das Veterinäramt Berchtesgadener Land zugelassen werden.

Das Veterinäramt Berchtesgadener Land bittet die Bürgerinnen und Bürger um aktive Mithilfe zum Schutz der Tiere: „Lassen Sie Ihre Katze kennzeichnen, registrieren und kastrieren. Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihre Katze gesund ist, gegen die wichtigsten Infektionskrankheiten geimpft und regelmäßig entwurmt wird. Denn damit schützen Sie Ihre eigene Katze ebenso wie freilebende Katzen.“

Quelle: Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Die vollständige Verordnung mit Anlagen (u. a. Übersichtskarte) ist hier (PDF) abrufbar.

Trödelmarkt des Tierschutzvereins am 2. Juli 2022

Im Rahmen des Stadtfestes in Bad Reichenhall am 2. Juli 2022 wird auch der Tierschutzverein vor der Aegidi-Kirche einen Stand haben mit vielen kleinen und größeren Schätzen, und allerlei „Trödel“. Das TierheimEck wird dann ebenfalls für Sie von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Der gesamte Erlös des Trödelmarktes, kommt selbstverständlich den Tieren des Tierheims Zugute.

https://www.stadtfest-badreichenhall.de/

Wir freuen uns auf Sie!!

Hundespielstunde und Tierheim-Spaziergang

Spielstunde: Am Samstag den 8. Oktober 22 können von 12 – 13 Uhr wieder die kleinen Hunde (max. 35 cm Schulterhöhe) zu uns zum Spielen kommen und von 13 – 14 Uhr, freuen wir uns auf die Großen. Bitte kommen Sie pünktlich zu den angegebenen Zeiten, damit die Fellnasen gemeinsam starten können.

Die nächsten Termine:

Sa. 22. Oktober 2022 – Sa. 5. November 2022 – Sa. 19. November 2022

Tierheimspaziergang: Am Sonntag den 2. Oktober 2022 von 13 – 14 Uhr, laden wir Sie zu unserem Tierheim-Spaziergang ein. Wir stellen Ihnen das Tierheim und unsere Schützlinge vor, berichten über die täglichen Aufgaben, und beantworten gern ihre Fragen.

Die nächsten Termine:

So. 6. November 2022 , So. 4. Dezember 2022

Wir freuen uns auf Sie!

„Verwaiste“ Jungvögel bitte nicht aufnehmen

Helfen Sie nur dort, wo es wirklich notwendig ist

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind und von tierlieben, aber häufig unzureichend informierten Spaziergängern mitgenommen werden. Dabei gilt: Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen

Der Schein trügt häufig, denn die Jungen vieler Vogelarten verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist. Wichtig ist, dass der Finder eines „aus dem Nest gefallenen“ Jungvogels besonnen die Situation beurteilt und sich möglichst fachkundigen Rat einholt, bevor er handelt. Meist handelt es sich nicht um Waisen, sondern um fast flugfähige Jungvögel mit relativ vollständigem Gefieder, die durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. Sobald der Mensch sich entfernt, können sich die Eltern wieder um ihre Kinder kümmern.

Amselküken – Foto: Walter Wimmer

Die fast flügge Vogelbrut verteilt sich nach dem Verlassen des Nestes an verschiedene Stellen des Gartens oder Wäldchens. So können nur einzelne Tiere, und nicht die gesamte Brut auf einmal, von natürlichen Feinden entdeckt werden. Dass es sich bei den Jungvögeln um wirklich verwaiste und nicht um „Scheinwaisen“ handelt, kann man durch längeres – zwei bis drei Stunden –, vorsichtiges Beobachten aus einem Versteck, wie etwa hinter einer Fenstergardine, erkunden. Lediglich wenn Gefahr droht, wenn Jungtiere beispielsweise auf der Straße sitzen, sollte man eingreifen, die Jungtiere wegtragen und an einem geschützten Ort, aber nicht zu weit vom Fundort wieder absetzen.

Noch nackte Jungvögel sollten möglichst vorsichtig ins Nest zurückgesetzt werden. Vögel stören sich im Gegensatz zu manchen Säugetieren nicht am menschlichen Geruch. Jungvögel werden daher auch nach dem Umsetzen wieder von den Alttieren angenommen und versorgt.

Achtung: Besondere Vorsicht zur Jungenfütterungszeit (April bis Juli)

Das übliche Wintervogelfutter kann für Jungvögel schädlich sein, die zumeist natürlicherweise von Ihren Eltern in den ersten Wochen ausschließlich mit frischen proteinreichen Insekten gefüttert werden. Sind diese nicht ausreichend vorhanden, füttern Volgeleltern im Zweifel auch Körnerfutter. An großen Erdnuss-Bruchstücken oder ganzen Sonnenblumenkernen können Jungvögel dann unter Umständen ersticken. Fettreiches Futter ist für Jungvögel schwer zu verdauen. Daher gilt für diese Zeit vorsichtshalber: Kein Fettfutter, keine Erdnüsse (ganz oder als Bruch) und möglichst keine Sonnenblumenkerne, stattdessen möglichst kleine (fettarme) Sämereien von heimischen Wildkräutern wie Mohn, Disteln oder Hanf.

Quelle: Naturschutzbund Bayern

Frühjahrs-Kitten

Die kleine Rasselbande wurde bei uns im Tierheim geboren und Mama Nala ist sicher froh, dass die fünf Kitten nun langsam auch schon ein bisschen feste Nahrung zu sich nehmen.

Sie sind noch zu klein um Besuch zu bekommen, wir wollten Ihnen aber diese kleinen Samtpfoten nicht vorenthalten.

Die Mauersegler Starthilfe, braucht DRINGEND Hilfe!!

Die Population der Wildvögel ist in den letzten Jahren um gut 20% zurückgegangen. Durch Klimawandel, Insektenschwund, Pestizide und Lebensraumzerstörung kommt es vermehrt zu Notfällen bei unseren gefiederten Freunden.

Die Pflege und Aufzucht von Wildvögeln ist relativ komplex und muss auf jede einzelne Vogelart abgestimmt werden. Gerade die Aufzucht muss absolut artgerecht erfolgen, da die Küken sonst schwere Schäden davontragen können.

Leider gibt es kaum kompetente Anlaufstellen. 

Da ich mich selbst auf Mauersegler spezialisiert habe und damit auch voll und ganz ausgelastet bin, bin ich auf der Suche nach Personen die Interesse haben, mich ehrenamtlich in puncto anderer Vogelarten zu unterstützen. Dabei geht es um die Versorgung und Pflege von verletzten, selbstfressenden Altvögeln, aber auch um die Aufzucht verwaister Jungtiere.

Voraussetzungen hierfür sind im Folgenden aufgeführt:

Zeit (vor allem bei Jungvögeln, da sie oft gefüttert werden müssen)

Bereitschaft und Neugier Neues zu lernen und sich fachgerecht einweisen zu lassen

Keine Berührungsängste aber trotzdem Einfühlungsvermögen und sensibler Umgang mit den Tieren

Souveräner Umgang mit dem Verlust eines Pfleglings

Keine Angst/Ekel vor toten Insekten (Lagerung im Gefrierfach)

Idealerweise Besitz eines Führerscheins (Klasse B ist ausreichend)

Wahrscheinlich wirkt meine Liste erstmal etwas furchteinflößend…Das liegt daran das ich versuche, auf alles Relevante einzugehen – um ein möglichst realitätsgetreues Ausmaß der Anforderungen von vorherein offenzulegen. Vor allem aber auch, da die ideale Versorgung der mir anvertrauten Tiere höchste Priorität hat, denn sie liegen mir so sehr am Herzen und ich würde mich über jede Hilfe sehr freuen.

Wenn Sie/Du unsicher sind/bist inwieweit dies zu bewerkstelligen ist, so kann ich nur ermutigen und betonen, dass jeder etwas bewirken und auf seine Art und Weise helfen kann. Meldet euch am liebsten per WhatsApp oder E-Mail mit einer kurzen Nachricht, in welchem Rahmen Ihr euch persönlich vorstellen könnt, Hilfe und Unterstützung zu leisten.

Es werden auch immer Fahrer für den Transport von Notfallpatienten gesucht. 

Kontakt Mauersegler Starthilfe Frau Lina Schwarzmeier

E-Mail: Mauerseglerstarthilfe@hotmail.com

Telefonischen Kontakt bitte erstmal am besten per WhatsApp: 01781321868

(Text: Lina Schwarzmeier)

Hilfe für die Tiere in der Ukraine

Die Tierschutzorganisation VETO unterstützt Tierschutzorganisationen in der Ukraine und bittet um Ihre Hilfe.

Quelle: VETO Tierschutz

“ Zusammenhalt ist nun wichtiger denn je: Im Kriegsgebiet Ukraine befinden sich aktuell Menschen und Tiere in großer Gefahr. Die Situation ist auch für Tierschutzvereine dramatisch: Die Helfer:innen vor Ort können kaum Futter einkaufen, denn die meisten Geschäfte sind geschlossen. Geliebte Haustiere müssen zurückgelassen werden, weil sie nicht über die Grenzen kommen. Auch Straßentiere können nicht mehr sicher versorgt werden.

Gemeinsam sammeln wir Futter- und Geldspenden für die Tierschutzvereine, die sich um Hunde und Katzen in der Ukraine kümmern. Kannst auch du mit deiner Spende helfen?“

www.veto-tierschutz.de/ukraine

4 friends und ihr Schatzkistchen

Heute hatten wir Besuch von 4 sehr netten Mädels, die mit einem geheimnisvollen, kleinen Schatzkistchen, zu uns kamen. Bei den jungen Damen handelt es sich um 4 Freundinnen, die nicht nur gemeinsam die 4. Klasse der Grundschule in Bayerisch-Gmain besuchen, sondern auch sonst, so oft wie möglich, Zeit gemeinsam verbringen.

Bei allen Vieren lebt auch jeweils ein vierbeiniges Familienmitglied. Hanna bekam von ihrem Taufpaten eine Katze, bei Magdalena leben sogar 2 Katzen, die von einem Bauernhof stammen und bei Nora, ist es ein Malteser, der die Familie begleitet. Als in Emilias Familie eine Katze aus dem Tierschutz einzog kamen die Vier auf die Idee, auch anderen Tieren zu helfen, denen es vorher nicht so gut gegangen ist und das brachte sie auf die Idee, Spenden zu sammeln.

Mit ihrer kleinen Schatzdose bewaffnet waren sie 2 Tage in Bayerisch-Gmain unterwegs, klingelten an etlichen Haustüren, und baten um einen kleinen Obolus.

Heute durften wir im Tierheim Bad Reichenhall das Kistchen öffnen und es enthielt sagenhafte 138,17 Euro.

Wir sagen Respekt für diese tolle Idee und bedanken uns ganz besonders herzlich bei Hanna, Nora, Magdalena und Emilia. Vielen Dank auch an Jane und Elena, die den „Geldtransport“ begleitet haben.

Hut ab und DANKESCHÖN, im Namen unserer Tiere.

*** DANKE *** DANKE *** DANKE **

Liebe Tierfreunde,

wir sind überwältigt von den vielen Spenden die tagtäglich bei uns im Tierheim eintreffen. So viele wunderbare Dinge für unsere Tiere, Spielzeug für die Katzen und Vögel, Futter für alle und in allen Geschmacksrichtungen, Knabberzeug für die Hunde und wunderbare Kuschelbetten, Katzenhöhlen und die tollsten Kratzbäume, und…und…und…

Wir möchten Euch allen ganz, ganz herzlich dafür danken, dass ihr so liebevoll und großzügig an all unsere Tiere denkt.

Ein großer Dank geht auch an das Fressnapf-Team in Bad Reichenhall. Durch die Wunschbaumaktion für unser Tierheim, haben wir wunderbare Dinge für unsere Schützlinge bekommen: ganz ganz lieben Dank an das Team!

Gerne stellen wir auch eine Spendenbestätigung aus wenn benötigt. Schickt uns einfach eine Mail mit Namen und Anschrift und dem Betrag, dann geht das zeitnah raus. Oder ruft im Tierheim an, dann wird das gerne notiert und veranlasst. Übrigens akzeptieren die Finanzämter bei einem Betrag bis zu 200,- Euro auch den Kontoauszug als Spendennachweis.

Das gesamte Tierheim Team sagt aus ganzem Herzen DANKE!!!

Aktion Bauernhofkatzen der Tierschutzvereine Traunstein und Berchtesgadener Land

Die Tierschutzvereine der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land haben sich zusammengeschlossen, um Anfang Juni 2020 die Aktion BAUERNHOFKATZEN zu starten. Ziel und Zweck dieser Aktion ist zum einen die Veröffentlichung der Zustände auf manchen Bauernhöfen, die zwar vielen bekannt sind, aber nicht unterbunden werden oder nicht unterbunden werden können.

Zum anderen fordern wir, auf Grund der massiven Zunahme von Fundkatzen, die aus Bauernhöfen stammen, die Kommunen und die Landkreise auf, eine schon längst überfällige kommunale Tierschutzverordnung (Kastrations-, Kennzeichnungs-, und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen) auszusprechen.

In einem gemeinsam verfassten Artikel, den wir hier verlinken, haben wir uns an die Gemeinden der Landkreise, die zuständigen Landwirtschaftsämter und -behörden, das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sowie die Lokalpresse gewandt, um auf das Problem der Bauernhofkatzen aufmerksam zu machen.

Ihr Haustier ist gechipt – aber ist es auch registriert?

In letzter Zeit werden bei uns immer öfter Fundtiere abgegeben, die zwar gechipt, aber nicht registriert sind. Liebe Tierhalter, die Nummer des von Ihrem Tierarzt implantierten Transponder-Chips muss unbedingt zusammen mit Ihren Kontaktdaten registriert werden. Nur so können Sie sofort verständigt werden, wenn Ihr entlaufenes Tier gefunden wird. Eine Registrierung ist bei Tasso oder bei FINDEFIX – Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes möglich und kostenlos. Allerdings muss sie vom Halter selbst vorgenommen werden. Denken Sie bei einem Umzug oder einer neuen Telefonnummer unbedingt daran, Ihre Daten zu aktualisieren. Nur wenn Ihre Daten stimmen, können Sie Ihren Ausreißer möglichst schnell wieder in die Arme schließen!

Öffnungszeiten unseres Tierheims
Dienstag: 14.30 bis 17.30 Uhr
Mittwoch: 14.30 bis 17.30 Uhr
Freitag: 14.30 bis 17.30 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.30 bis 17.30 Uhr

Gassigehen
Dienstag: 14.30 bis 17.00 Uhr
Mitwoch: 14.30 bis 17.00 Uhr
Freitag: 14.30 bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.30 bis 17.00 Uhr

Notfallrufnummer: 0173 5729219

Tierheimleitung: Gabi Schwaiger-Weiß
Stellvertr. Leitung: Alexandra Ziegler


Kostenlose Karte von WebMart Homepage Tools