Archiv der Kategorie: Allgemein

In liebevoller Erinnerung

Frau Brigitte „Gitti“ Berloffa, Innsbruck

Brigitte aus Innsbruck

Brigitte aus Innsbruck – so haben wir sie vom Tierschutzverein Bad Reichenhall gekannt und geschätzt!
Als Tierschützerin und Mensch „mit Herz am rechten Fleck“, wie es eine Kollegin formulierte!
Sie hatte einen unbeirrbaren Sensor für Ungerechtigkeiten gegenüber Tieren und Menschen, die sie kompromisslos zur Sprache brachte!
Bad Reichenhall war für Brigitte Erholungsort und sogar ein Stück Heimat wie sie selbst sagte!
Bei Nacht und Nebel schlich sie einmal aufgeregt durch den Hotelpark um für die Asche ihrer geliebten Yorkie Hündin Angie einen würdevollen letzten Platz zu finden!
Ja das war Brigitte, fürsorglich bemüht es auch anderen “ fein“ zu machen, über den Tod hinaus!
Wir vermissen dich und die Welt wär ein Stückchen besser, gäbe es noch mehr Menschen wie du es warst!

Der Tierheimkalender für 2023 ist da

Auf vielfachen Wunsch haben wir für das Jahr 2023 einen Kalender erstellt mit sehr schönen Fotos der Tiere die bei uns in Pflege waren, oder noch sind.

Den Kalender können Sie zum Preis von 15-, Euro pro Stück direkt im Tierheim, oder auch im Tierheim Eck erwerben. Der Erlös kommt vollumfänglich unseren Tieren zugute.

Mitgliederversammlung am 28.10.2022

Am Freitag den, 28.10.2022 fand im Hotel Avalon in Reichenhall die Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Bad Reichenhall und Umgebung e. V. statt. Die Einladung zur Versammlung erfolgte frist- und formgerecht durch die Veröffentlichung im Reichenhaller Tagblatt vom 14.10.2022. Die Mitglieder wurden außerdem per Brief zur Versammlung eingeladen und die Einladung wude auf unserer Internetseite und auf Facebook veröffentlicht.

Entsprechend der Tagesordung informierte die 1. Vorsitzende in ihrem Rechenschaftsbericht über die Tätigkeiten imJahr 2021, berichtete über die Schwierigkeiten aufgrund der immer noch aktuellen Coronasituation, über die aufgenommen Tiere und Sorgenkinder und erläuterte auch die auf die Tierheime zukommenden immensen Kosten, aufgrund der massiven Preissteigerungen.

Der Tierschutzverein hat 1. das große Glück einen soliden Bestand an Mitgliedern zu haben und 2. sehr engagierte Mitarbeiter, die um das Wohl der Tiere bemüht sind. Nur so ist es möglich, die große Zahl der Tiere, davon sehr viele Fundtiere die jährlich im Tierheim landen, artgerecht und im Sinne des Tierwohls zu betreuen. Beides ist unabdingbar um dem Vereinszweck Rechnung zu tragen.

In diesem Jahr war es dem Tierschutzverein möglich die alte, dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallene Hasenvilla neu zu bauen. Im Zuge dessen kam im hinteren Teil des Tierheimgeländes noch ein Häuschen für unsere scheuen, unvermittelbaren Katzen hinzu. Da unser Tierheim im Sumpfgebiet liegt, wurden auch die Ausläufe für die Hasen solide befestigt, damit sie bei Regen nicht mehr im Matsch rumhoppeln müssen.

Hasenvilla
Katzenrefugium für die Unvermittelbaren
Gesamtansicht

Punkt 2 der Tagesordnung war der Kassenbericht, Gewinn- und Verlustrechnung für das Jahr 2021, der von der Kassiererin Frau Wembacher, vorgetragen und erklärt wurde. Trotz der massiven Preissteigerungen, fiel der Verlust im Geschäftsjahr 2021 geringer aus wie befürchtet.

In Punkt 3 – Bericht der Rechnungsprüfer, wurde von Herrn Fischer und Herrn Mies eine einwandfreie und nachvollziehbare Buchhaltung bestätigt und in Punkt 4, die Vorstandschaft von den anwesenden Mitgliedern, einstimmig und ohne Enthaltungen entlastet.

Punkt 5 Ehrungen von Personen die 10, 20, 25, 30 oder 35 Jahre treue Mitglieder des Vereins sind. In 2021 waren das 31 Mitglieder. Drei Mitglieder konnten am Abend der Versammlung persönlich geehrt werden.

Es wurden im Vorfeld keine schriftlichen Anträge (Punkt 6) zur Mitgliederversammlung gestellt und es gab keine Wünsche und Anregungen (Punkt 7)

Die Versammlung wurde um 21.10 Uhr geschlossen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitgliedern die sich die Zeit genommen haben der Versammlung beizuwohnen.

Eine Dame, die seit 10 Jahren Mitglied im Verein ist, hat das Tierheim heute besucht und so konnten wir ihr die Ehrung doch noch persönlich überreichen.

Jahrgangsstufe Q11 des Karls Gymnasiums zu Besuch im Tierheim

Im Rahmen ihres Wissenschaftspropädentischen Seminars (W-Seminar) hatten wir heute 10 Studierende der Jahrgangsstufe Q 11 zu Besuch im Tierheim.

Jahrgangstufe Q 11 mit Bio-Lehrerin Frau Müller und der 1. Vorsitzenden Frau Schwaiger-Weiß

Im Themenbereich Verhaltensbio unter dem Motto „Tiere live beobachten“, waren die Jugendlichen außerordentlich interessiert, möglichst viel über unsere tierischen Bewohner, deren Haltung und Pflege zu erfahren.

Einige der Jugendlichen haben gleich angekündigt noch einmal zu kommen, da sie als Abschluss eine umfassende Seminararbeit über ein „tierisches Thema“ verfassen müssen.

Bayerns Tierheime schlagen Alarm!

Pressemeldung Deutscher Tierschutzbund Landesverband Bayern e.V. zum Welttierschutztag.

Bayerns Tierheimen geht die Puste aus! Der Deutsche Tierschutzbund, Landesverband Bayern, kann das Leitmotiv seines Dachverbandes zum Welttierschutztag nur bekräftigen. Auch Bayerns Tierheime sind am Limit. Die Belastung der Tierheime hat drastisch zugenommen. Die ersten Tierheime mussten Aufnahmestopps verhängen, andere sind kurz davor. „Die Kapazitäten sind ausgeschöpft, kaum noch freie Plätze vorhanden und auch die Tiervermittlung stagnierte in den letzten Monaten. Bei so manchem Notfall muss improvisiert werden, weil einfach kein Platz mehr vorhanden ist. Die Tierheime sind überfüllt und führen inzwischen Wartelisten von Tieren, deren Halter sich von ihnen trennen müssen oder wollen. Das drastisch gestiegene Tieraufkommen verbunden mit Personalengpässen und begrenzten finanziellen Mitteln
bereitet vielen Tierheimen große Sorgen“ , schildert die Landesverbandspräsidentin, Ilona Wojahn, die aktuelle Situation. Die lange befürchtete Abgabewelle unüberlegt in Pandemiezeiten angeschaffter Haustiere wird ebenso zum Problem wie die zunehmende Anzahl verhaltensauffälliger Hunde, mit denen die Tierheime konfrontiert sind. Auch der illegale Tierhandel, der längst nicht mehr nur Hunde- und Katzenwelpen, sondern
auch Exoten und Wildtiere umfasst, stellt die Tierheime vor große Herausforderungen.

Auch die jährlich wiederkehrende Katzenflut bereitet zudem den Tierheimen große Probleme. Seit Jahren wird eine bayernweite Katzenschutzverordnung mit Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht gefordert.

Foto Deutscher Tierschutzbund

Hinzu kommen immense Belastungen durch den ab Oktober geltenden Mindestlohn, höhere Energiekosten, die neue Gebührenordnung für Tierärzte und die inflationäre Preisentwicklung in allen Bereichen auf die Tierheime zu. Dafür brauchen die Tierheime Unterstützung!
Tierheime sind im Auftrag unserer Gesellschaft tätig. Der Tierschutz ist im Grundgesetz als Staatsziel und auch in der Bayerischen Verfassung verankert. Deshalb muss die Gesellschaft endlich auch die finanziellen Grundlagen für den Tierschutz bereitstellen. Das trifft insbesondere auch auf die Kommunen zu, für die die Tierheime mit der Fundtierbetreuung kommunale Pflichtaufgaben übernehmen. Eine bayernweit einheitliche Fundtierreglung und kostendeckende Finanzierung dieser Dienstleistung durch die Städte und Gemeinden
sind längst überfällig.

Auch das Tierheim Bad Reichenhall steht immer wieder vor großen Herausforderungen, trotzdem helfen wir, wo immer wir können zum Wohl der Tiere.

Aktuell haben wir von einem anderen Tierheim 12 Katzen aus einem Hoardingfall aufgenommen, da dort 30 Katzen auf einen Schlag kamen.

Sobald die Katzen sich ein bisschen bei uns eingelebt haben, werden wir Ihnen die Stubentiger hier auf der Seite vorstellen.

Fressnapf Spenden-Aktion

Wollten Sie schon immer mal einen hübschen Anhänger für Ihren Hund? Jetzt wäre eine günstige Gelegenheit Ihren besten Freund zu schmücken, und gleichzeitig dabei zu helfen.

Seit 1. Oktober 2022 läuft bei Fressnapf die Aktion „Gemeinsam helfen und Spenden“ und wir freuen uns, dass auch wir einen Teil der durch den Verkauf der Anhänger erwirtschafteten Spenden, erhalten werden.