Alle Beiträge von Angelika Pfaller

Einladung zur Mitgliederversammlung

am Freitag, 29. Oktober 2021 um 19.00 Uhr im Kurgastzentrum Bad Reichenhall, Wittelsbacherstr. 15, Saal Hochstaufen

Der Saal Hochstaufen bietet genügend Platz, um die gesetzlichen Coronavorschriften einzuhalten. Impfnachweise, Bestätigungen für Genesene oder PCR-Test bitten wir am Eingang vorzuweisen.

Nachdem im letzten Jahr coronabedingt keine Mitgliederversammlung möglich war, enthält unser Rechenschaftsbericht Informationen über die Jahre 2019 und 2020.

Tagesordnung:

  1. Rechenschaftsbericht des Vorstands
  2. Kassenbericht
  3. Bericht der Rechnungsprüfer
  4. Entlastung der Vorstandschaft
  5. Ehrungen
  6. Anträge
  7. Neuwahl der Vorstandsmitglieder und Rechnungsprüfer
  8. Wünsche und Anregungen

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden, um sie lt. Satzung rechtzeitig auf die Tagesordnung zu setzen.

Die Vorstandsmitglieder hoffen, trotz aller Widrigkeiten, auf zahlreiche, interessierte Mitglieder unseres Vereins.

Der Vorstand

Kratzbaum-Spende von Privat

Diesen riesengroßen und brandneuen Kratzbaum haben wir am Wochenende von Frau Angerer aus Bad Reichenhall gespendet bekommen. Und das inklusive Montage: Die Spenderin hat selbst Hand angelegt und das tolle Spielgerät direkt in unserem Katzen-Kinderzimmer zusammengebaut.

Die kleinen Stubentiger waren begeistert und haben den Kratzbaum sofort mit Beschlag belegt. Wir möchten uns in ihrem Namen ganz herzlich bei Frau Angerer bedanken! Kratzbäume sind wirklich Mangelware bei uns, vor allem solche Prachtexemplare, denn aus hygienischen Gründen müssen wir sie regelmäßig auswechseln. Unsere Miezen freuen sich auf viele schöne Spielstunden. Danke, danke, danke!

Kinderbesuch im Tierheim

In den Sommerferien haben Kinder der offenen und gebundenen Ganztagsschulen der Stadt Bad Reichenhall unser Tierheim besucht. Die Kinder haben an einem Vormittag fleißig bei der Versorgung unserer Tiere geholfen und dabei großen Spaß gehabt. Es war schön zu sehen, mit wie viel Eifer und Begeisterung sie bei der Sache waren.

Das Tierheim-Team bedankt sich herzlich für den Besuch und die tatkräftige Unterstützung!

Kurs „Erste Hilfe am Hund“ mit Tierärztin Eva Bodewig

Do., 14.10.2021, 18.30-20.30 Uhr, VHS Bad Reichenhall, Altes Feuerwehrhaus, Raum 2.01. € 25,00. Kurs buchen

Im Notfall zählt jede Minute – das gilt für Erwachsene und Kinder genauso wie für die vierbeinigen Familienmitglieder. Erste Hilfe bedeutet, im Notfall nicht hilflos zu sein. Lernen Sie Verletzungen und Erkrankungen zu erkennen „Im Notfall zählt jede Minute“ – das gilt für Erwachsene und Kinder genauso wie für die vierbeinigen Familienmitglieder. Erste Hilfe bedeutet, im Notfall nicht hilflos zu sein. Lernen Sie Verletzungen und Erkrankungen zu erkennen und erste Maßnahmen anzuwenden. Das Beherrschen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen beim Hund und das Üben der wichtigsten Handgriffe sind entscheidend, um im Notfall die Überlebenschancen des Tieres bzw. den Heilungsverlauf der Verletzung zu verbessern. Themengebiete: die Eigensicherung des Hundehalters, die Normalwerte des Tieres, die Herz-Lungen-Wiederbelegung, das Erkennen von Krankheiten und Notsituationen sowie die ersten Maßnahmen (u.a. Hitzschlag, Knochenbrüche, Vergiftungen), die richtige Ausstattung der Hundeapotheke. Sie erhalten ein Handout zu diesem Vortrag.

Chiplesegerät von FINDEFIX

Hilfe bei Identifizierung von Fundtieren: Tierschutzverein Bad Reichenhall erhält Chiplesegerät von FINDEFIX

Um vermisste Haustiere schnell wieder mit ihren Besitzern zusammenführen zu können, hat der Tierschutzverein Bad Reichenhall u.U. e.V. ein Chiplesegerät von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, erhalten. Mithilfe des Lesegeräts lässt sich die Nummer eines Mikrochips bei Hunden, Katzen und Co. einfach und schnell auslesen und der Besitzer ermitteln – sofern das Tier registriert ist. Unterstützt wird die Aktion vom Tiernah-rungshersteller Mars Petcare, der insgesamt 500 Chiplesegeräte anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von FINDEFIX sponsert.

„Immer wieder kommt es vor, dass geliebte Haustiere entlaufen oder entfliegen. Werden diese Tiere aufgegriffen, landen sie meist bei uns im Tierheim. Nur, wenn sie gekennzeichnet und registriert sind, können wir Tier und Halter schnell wieder zusammenführen. Wir freuen uns daher sehr über das Lesegerät von FINDEFIX für unser Tierheim“, sagt Gabi Schwaiger-Weiß, Vorsitzende des Tierschutzvereins Bad Reichenhall u.U. e.V. Entscheidend ist aus Sicht der Tierschützer, dass Chiplesege-räte möglichst flächendeckend verfügbar sind.

Kennzeichnung und Registrierung ermöglichen schnelle Identifizierung
Die Kennzeichnung erfolgt bei Hunden, Katzen, Kleintieren und Pferden mithilfe eines reiskorngroßen Transponders mit Mikrochip, der vom Tierarzt unter die Haut gesetzt wird. Anschließend kann der Halter sein Tier mit der 15-stelligen Chipnummer kostenfrei bei FINDEFIX registrieren. Bei Vögeln wird anstelle einer Chipnum-mer die Ringnummer registriert. Grundsätzlich machen Kennzeichnung und Registrierung auch bei Tieren Sinn, die normalerweise nicht nach draußen dürfen, z.B. reine Wohnungskatzen. Ein Entwischen durch die Haustür oder ein Fenster kann niemals ganz ausgeschlossen werden. Zudem habe die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands in den vergangenen Wochen gezeigt, auf welch tragische Weise Haustiere von ihren Besitzern getrennt werden können: Tiere wurden von der Flut davongespült, fanden angesichts der verwüsteten Umgebung nicht mehr nach Hause oder konnten aus zerstörten Häusern ins Freie gelangen. „Die Kennzeichnung und Registrierung hilft auch bei Tragödien wie dieser, Menschen wieder mit ihren geliebten Tieren zusammenzuführen“, so Gabi Schwaiger-Weiß. Barbara Bajorat, Geschäftsführerin von Mars Petcare in Deutschland, ergänzt: „Als Mars Petcare wollen wir einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass kein Tier auf der Strecke bleibt! Aus diesem Grund ist es für uns selbstverständlich, FINDEFIX dabei zu unterstützen, entlaufene Tiere schnellstmöglich zu ihren Tiereltern und in ihr liebevolles Zu-hause zurückzuführen. Die Initiative markiert einen weiteren wichtigen Schritt bei unserem Vorhaben, die Welt zu einem besseren Ort für Tiere zu machen.“

Damit also möglichst viele Fundtiere nicht im Tierheim verweilen müssen, sondern wieder nach Hause zurückkehren können, appellieren wir an alle Halter, ihre Tiere unbedingt kennzeichnen und bei FINDEFIX registrieren zu lassen.

FREDDY SOLL NICHT STERBEN!!!

Liebe Tierfreunde,
durch Zufall haben wir erfahren, dass der kleine Pinscher Freddy in der Schweiz getötet werden soll. Freddy ist 4 Monate alt, stammt aus Griechenland und wurde von einer Familie zu einem Besuch in die Schweiz mitgenommen. Die Leute waren mit ihm vor der Reise beim Tierarzt, haben ihn chippen, impfen und entwurmen lassen – aber leider wurde aus uns unbekannten Gründen die unabdingbare Tollwutimpfung vergessen. Es ist unfassbar, dass das Schweizer Veterinäramt in Genf den kleinen kerngesunden Welpen deshalb TÖTEN lassen möchte.

Freddys Besitzer wären dazu bereit, alle Kosten für die Impfung und Unterbringung während der anschließenden Quarantänezeit zu übernehmen. Doch für die Behörde kommt das nicht in Frage. Wir haben uns die Finger wund telefoniert und versucht, Freddy zu uns zu holen – aber leider vergeblich, denn ohne gültige Tollwutimpfung darf der Hund nicht aus der Schweiz nach Deutschland einreisen.
Es ist einfach unfassbar! BITTE TEILT DIESEN BEITRAG und bittet das Veterinäramt in Genf, ein Einsehen zu haben und Freddy leben zu lassen!

Kontakt: https://www.ge.ch/organisation/service-consommation-affaires-veterinaires