Tier- und umweltfreundlicher Jahreswechsel gefordert

Gerne teilen wir hier eine aktuelle Pressemitteilung:

Silvester: Deutscher Tierschutzbund, Landesverband Bayern fordert tier- und umweltfreundlichen Jahreswechsel

Ohrenbetäubender Lärm, Qualm, Brandgeruch und Lichtblitze am Himmel – das Zünden von Feuerwerkskörpern ist leider nicht auf die Silvesternacht beschränkt.

Schon Tage vor dem Jahreswechsel beginnt für viele Tiere ein Albtraum. Mit Beginn des Verkaufs von Feuerwerksartikeln gehen in Tierheimen die ersten Vermisstenmeldungen aufgeschreckter und entlaufener Tiere ein. Verstörte Fundtiere werden gemeldet.

Blitze und Donner beim Zünden von Raketen und Böllern, Brandgeruch und Qualm können bei Tieren Panik und Angst auslösen. Für die empfindlichen Sinnesorgane der Tiere sind sie eine Tortur. Während Menschen Spaß haben und ausgelassen feiern, durchleiden nicht nur unsere Haustiere Höllenqualen.

Auch für Wildtiere und Vögel in Wäldern oder Parkanlagen, Zoobewohner und Tiere in Stallungen oder auf Weideplätzen sind Feuerwerke der Horror. Sie leiden ebenso unter dem plötzlichen, ungewohnten Lärm. Wildtiere suchen panisch das Weite, verbrauchen wertvolle Energiereserven, die sie zum Überleben im Winter brauchen und nicht selten kommt es zu Unfällen, wenn sie dabei Straßen überqueren. Für viele Vögel endet die Silvesternacht mit dem Tod.

Ilona Wojahn, Präsidentin des Landesverbandes Bayern, appelliert deshalb an alle Tierhalter, ihren Tieren einen ruhigen, stressfreien Jahresausklang zu gestalten. Ausgangssperre für Hund und Katze in der Silvesternacht, das Abdunkeln von Fenstern und eine gewohnte Geräuschkulisse im Haus zum Beispiel durch Musik, sorgen dafür dass das neue Jahr angenehm beginnt. Auch normalerweise frei laufende Hunde, sollten in diesen Tagen nur gesichert mit Leine Gassi gehen.

Damit das Silvesterspektakel keinen Tieren schadet, wird dringend gebeten, in und an Wäldern, Parks, in der Nähe von Tierheimen und überall, wo sich Tiere aufhalten, keine Feuerwerkskörper zu zünden. Auch aus Umweltgründen sind jegliche Reduzierung oder der generelle Verzicht auf die Silvesterknallerei sehr zu begrüßen. „Es ist toll, dass einige wenige Geschäfte bereits keine Raketen und Böller mehr verkaufen. Auch die Entscheidung mancher Städte und Gemeinden, als Alternative zum Feuerwerk Lasershows anzubieten und damit die Innenstädte frei von Böllern zu halten. Es bleibt zu wünschen, dass diese viele Nachahmer finden, damit das neue Jahr für Menschen und Tiere gut beginnt“, sagt Wojahn.

Danke für die Spende

Am Samstag vor Heiligabend bekamen wir Besuch von zwei netten Mädchen. Sabrina Senger und Amelie Vetters haben uns in liebevoller weihnachtlicher Verpackung eine Spende von 20,51 Euro überreicht. Wir haben uns riesig darüber gefreut!

Im Namen unserer Tierheim-Tiere danken wir Sabrina und Amelie sehr herzlich für ihr Weihnachtsgeschenk, das wir selbstverständlich zur Versorgung unserer Tiere einsetzen werden!

Frohe Weihnachten

Liebe Unterstützer und Förderer des Tierschutzes, liebe Vereinsmitglieder,

dank Ihrer Hilfe konnten wir auch in diesem Jahr wieder vielen Tieren, die in unserer Obhut waren, ein liebevolles und gutes Zuhause ermöglichen. Für diese Unterstützung sagen wir herzlichen Dank!

Das Tierheim-Team und der Vorstand wünschen Ihnen und Ihren Vierbeinern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020.

Unser Weihnachtsbrief

Fressnapf-Weihnachtsaktion 2019

Liebe Tierfreunde, auch in diesem Jahr veranstaltet die Bad Reichenhaller Fressnapf-Filiale wieder ihre Wunschbaum-Aktion für unsere Tierheim-Tiere. Seit ein paar Tagen steht ein festlich geschmückter Christbaum mit den Wunschzetteln unserer Tiere in der Filiale bereit und – wie man sieht – wurden die ersten dieser Wünsche bereits von Euch erfüllt.

Im Namen unserer Schützlinge bedanken wir uns sehr herzlich – sowohl bei den Mitarbeitern von Fressnapf, die dafür sorgen, dass unsere Tierheim-Bewohner zu Weihnachten nicht leer ausgehen und sich sogar etwas wünschen können, als auch bei Euch Spendern, die sicherstellen, dass diese Wünsche auch erfüllt werden.

Eine wunderschöne Adventszeit wünscht Euch das Tierheim-Team und der Vereinsvorstand.

Zwanzig Tiere vermittelt

Liebe Tierfreunde, wie am Titel zu erkennen, ist es allerhöchste Zeit für die nächste Auszugs-Meldung. In den vergangenen Wochen haben wir für zwanzig Tiere, die wir auf unserer Homepage vorgestellt hatten, ein neues Zuhause gefunden.

Ganz besonders gefreut hat uns, dass Hamstermädchen Streifchen (Titel), die als „Fehlkauf“ bei uns gelandet war, so schnell in eine neue Familie ziehen konnte.

Die Geschwiester Alessa und Striezie sind gemeinsam ausgezogen, ebenso die Freunde Kuckuck und Snoopy.

Unser Welpe Puntos hat in seiner neuen Familie auch einen Hundefreund gefunden; unsere quirlige Welpen-„Chefin“ Bright heißt jetzt Bailey und durfte zu einer netten Familie mit Kindern ziehen.

Die frechen Geschwister Mogli und Meshua (jetzt Mischa) sind gemeinsam ausgezogen und haben in ihrem neuen Zuhause auch eine Hundefreundin gefunden, die sie ab und zu aus ihrem Napf naschen lässt.

Tinni hat im neuen Heim gleich zwei neue Katzenfreunde angetroffen, und auch Lillifee ist bei einer anderen Katze eingezogen.

Macro heißt jetzt Moritz und hat Viola mit in sein neues Zuhause genommen.

Naddi heißt jetzt Mila und durfte in ein tolles neues Zuhause ziehen; ihre Schwester Lina wurde am selben Tag in eine andere Familie vermittelt.

Die Brüder Negro und Amigo toben schon gemeinsam durch ihr neues Zuhause …

… ebenso wie die Kumpel Horstl und Hannes, die sich im Tierheim kennengelernt haben und jetzt Mogli und Balou heißen.

Und auch die süße Pauli und der schnuckelige Billie Puuh – jetzt Billie – haben getrennt voneinander ein neues Zuhause gefunden. Wir wünschen ihnen und allen anderen in den vergangenen Wochen vermittelten Tieren ein langes, gesundes und glückliches Leben mit IHREN Menschen!